InitiativeHelfenmitHerz
  Sternenkinder
 

 
 
 




Der Schmerz bleibt, nur irgendwann gewöhnt man sich daran


Sternenkinder

Sternenkinder sind Babies von Eltern, die ihr Kind vor, während oder kurz nach der Geburt verloren haben
Manche nennen sie auch Schmetterlingskinder

In unserem Helferteam sind ebenfalls einige Eltern, die ein Sternenkind haben.


Für betroffene Eltern gibt es eine bundesweit aktive Selbsthilfegruppe
Sterneneltern oder Familie, Freunde, Ärzte, Hebammen usw.
können hier Hilfe suchen und bekommen.

Dazu bitte auf den Link klicken:





 
 
 


Nicht zuletzt durch die Initiative Regenbogen ist es gelungen, in den Kliniken in Bezug auf den Umgang mit den Eltern, vieles zu ändern.
Doch immer noch fehlt es an einigem.


Und hier möchten wir gerne ansetzen. Unser Helferteam erstellt kleine Schlafsäckchen
mit Mützen, damit die Babies, welches teilweise unter 500 g wiegen, angemessen bekleidet,
bestattet werden können.  Stellen Sie sich vor, sie müssen sich von ihrem Baby, ihrem Traum von Liebe und Zukunft
verabschieden und es gibt nichts, als nur ein paar Moltontücher.
Dies verletzt die Eltern zutiefst.



 
 
 

Und hier setzen wir an:

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Schlafsäckchen mit Mützchen vor.
Zu jedem Schlafsäckchen bekommen die Eltern zwei Himmelsbärchen geschenkt.
Ein Bärchen können die Eltern ihrem Kind mit auf die Reise
geben und ein zweites Bärchen nehmen sie zur Erinnerung mit nach Hause.


Auch hier ist unsere Arbeit ehrenamtlich und jede unserer Helferherzen trägt die Kosten selbst.
Manchmal jedoch gibt es nette Spenderlein, die uns in Form von Stoffen und Wolle unterstützen.

Sämtliche erstellten Schlafsäckchen mit den Himmelsbären übergeben wir vertrauensvoll an die Hebammen
des St.-Antonius-Hospital in Kleve


 
 
 



Sie haben Interesse an unsere Schlafsäckchen und arbeiten ebenfalls in einer Klinik, dann schreiben Sie uns.
Wichtig: Die Schlafsäckchen dürfen nicht verkauft werden - sondern sind ausschließlich eine Spende!


Wenn auch Sie uns unterstützen möchten, dann wenden Sie sich über das Kontaktformular oder direkt per
E-Mail an initiative_helfenmitherz@t-online.de